Veröffentlicht in Wir sind dann mal weg

Flippolino Indoorspielhalle

Alle Kinder hatten gestern frei wegen beweglicher Ferientage oder Beginn der Herbstferien. Das Wetter war regnerisch und Grau und da ich auch frei hatte und den Feiertag wieder arbeiten muss wollten wir was schönes machen, eine Freundin kam auch mit mit ihren beiden Kindern.

Also ging es nach Kirchen/Betzdorf ins Flippolino . Die erste Ernüchterung kam schon am Kassenbereich wo eine völlig demotivierte Mitarbeiterin am Tressen lehnte und einen die Müllbeutel für die Schuhe hinknallte. Die Preise sind echt gesalzen, Erwachsene 4,- Euro Kinder von 2-17 Jahren zahlen 8,- Euro. Machte bei uns für 5 Personen 32,- Euro, einen Familien Tarif gibt es nicht.

Gut also schnell die Schuhe aus und Rutsch Socken angezogen und auf ging es. Erstmal einen Platz suchen zum sitzen für 3 Erwachsene und 5 Kinder. Gar nicht so einfach da auf wirklich allen großen Tischen ein reserviert Schild stand, wobei im Verlaufe unseres Aufenthaltes nur ein Bruchteil der Tische dann auch mit Geburtstags Kindern besetzt wurde. Also suchten wir uns zwei kleine Tische die wir zu einem umbauten.

Die Kinder stürzten los und erkundeten die Halle. Hatten ihren Spaß mit Trampolinen, Hüpfburgen und Rutschen. Wir Eltern packten noch aus auch Tassen und eine Thermoskanne mit Kaffee, worauf sich gleich ein mehr oder minder freundlicher Mitarbeiter zu uns gesellte und uns sagte das Kaffee mitzubringen verboten sei. Meine Begeisterung war grenzenlos.

Dann bekamen die Kinder Hunger also ging es in das kleine Bistro. Meine Freundin holte für ihre beiden je eine Portion Pommes mit Majo für insgesamt 4,- Euro. Es kamen  zwei kleine Schalen, da die Pommes sehr groß und dick waren, war der Inhalt in den Schüsselchen echt verschwindend gering. Ich holte für mich und die Kinder jeweils eine Portion Pommes mit Majo und Currywurst, was zusammen 20,- Euro machte. Die Portionen kamen auf Tellern weshalb die Größe auch in Ordnung war. Die Wurst wirkte überhaupt nicht gebraten weshalb sie völlig labberig war.

Als wir das Essen abholten stand eine Mutter vor uns die wohl von einem Mitarbeiter in der Halle gesagt bekommen hatte das das Wasser aus den Wasserhähnen in den Toiletten kein Trinkwasser sei. Sie fragte dann ob die Mitarbeiterin nicht im Bistro oben die Flasche an einem Wasserhahn auffüllen könne, worauf diese sehr patzig antwortete das im gesamten Flippolino das Wasser keine Trinkwasser Qualität hätte. Sie könne ja eine Flasche Vitel kaufen.

Abschließend kann ich nur sagen die Kinder hatten einen schönen Tag, aber wir werden uns für schlecht Wetter Tage etwas anderes suchen, das war das erste und letzte Mal.

Liebe Grüße Desiree

Advertisements
Veröffentlicht in Uncategorized

Die beste Planung bringt nicht’s!

Ja im Moment macht sich da wohl jemand wirklich einen Spaß daraus meine gesamte Tagesplanung durcheinander zu bringen. Montag war den halben Tag der Strom weg, wegen Wartungs arbeiten an den Leitungen. Dienstag waren sie, sowie heute auch die Straße stellenweise am aufreißen weil die Hausanschlüsse bei den Nachbarn erneuert werden.

Bei der Gelegenheit habe ich auch erfahren das bis auf unser Haus alle noch Blei haltige Hausanschlüsse haben. Ist ja super das die ausgetauscht werden, das einzige was überhaupt nicht super ist wenn dann am laufenden Band ohne Vorwarnung das Wasser abgedreht wird. Kommt gut wenn man mit shamponierten Kopf unterm Wasser hängt und plötzlich kommt nichts mehr. Waschmaschine angeschmissen und plötzlich ist das Wasser wieder weg. Also Haushaltstechnisch wurde meine Planung ziemlich über den Haufen geworfen. Ich meine die machen das doch nicht zum ersten Mal und müssen doch wissen ab wann man bei solchen arbeiten das Wasser abstellen muss, warum kann man den dann nicht vorher Bescheid geben. Na  richtig super war dann, als ich heute Hände waschen wollte und plötzlich war der Druck weg und es kam braunes Wasser bevor es ganz weg war.

Was soll ich sagen bei ihren Arbeiten haben sie eines der Rohre in der Straße beschädigt. Ergebnis: Morgen gibt es kein Wasser von 8.00 – 15.00 Uhr. Das heißt sämtliche Gefäße füllen die man finden kann. Zumindest die beiden großen bekommen davon morgen nicht viel mit sie sind in KiGa und Schule. Für mich heißt das die Waschmaschine heute noch auf Hochtouren laufen zu lassen.

wpid-20150708_232331.jpg

Von den Problemen, durch die Bauarbeiten überhaupt mit dem Auto das Grundstück zu verlaßen, mal abgesehen. Da unsere Straße, eine Anlieger Straße, eh schon so schmal ist das zwei Autos nebeneinander nicht durchpassen. Man musste schon 20 Minuten vorher am besten Bescheid geben wenn man das Grundstück verlassen wollte mit dem Auto.

Der einzige der Spaß hatte war mein Sohn. Wenn er das Haus verließ war er total hin und weg von dem Bagger.

Heute Nachmittag hieß es dann die große von der Schule einsammeln da sie auf einen Ausflug in den Kletterpark waren. Ja zum Thema Schule muss ich auch sagen das kann sich für die Planung auch zu einem Gruselfaktor entwickeln. Im Moment geht es, da ich ja noch wegen unserer kleinen Maus in Elternzeit bin aber wenn ich am arbeiten wäre, wäre es wirklich kompliziert geworden. Heute der Ausflug früher Schulschluss, Freitag ist auch früher Schluss und nächste Woche da schlafen sie von Mittwoch auf Donnerstag in der Schule und somit Donnerstag auch keine Schule. Ich glaube ich sollte doch den Beruf wechseln.

Als Krankenschwester im Schichtdienst lässt sich das manchmal schlecht organisieren. Aber das ist ein eigenes Thema.

Dann waren wir zu Hause und der Rest des Tages lief ganz ruhig. Dann schickte ich die beiden großen nach dem Abendbrot nach oben, damit sie sich Bett fertig machen sollten. Ihr fangen spielen oben endete mit zweit kleinen Kats unterm Kinn bei meinem Sohn. Wie gut das die Mama immer Steristripps im Haus hat. Nein heute war ich wirklich froh als ich die Kinder Seelig schlummernd in den Betten hatte.

Ne diese Woche ist der Blog Name wirklich Programm, getreu dem Moto schlimmer geht es immer.

Liebe Grüße

Desiree